Mondgärtnern

Mondgärtnern

Achten Sie darauf, dass die Mondphasen eine wichtige Rolle spielen beim Wachstum und der Entwicklung der Pflanzen. Informieren Sie sich hier, zu welcher Zeit es sich eignet ihre Saat zu pflanzen und welche Pflege sie wann benötigt.

Neumond
Bei Neumond beginnt die Erde “einzuatmen”. An diesem Tag behandeln sie am besten kranke Pflanzen, denn durch die neue Kraft der Erde können Sie in der nachfolgenden Phase wieder genesen und sich neuer Kraft bedienen.

Zunehmender Mond
Beim Düngen sollte man ebenfalls unbedingt auf den Mondstand achten. Jauche z.B. sollte niemals bei zunehmendem Mond ausgebracht werden, um das Grundwasser zu schützen. Dafür ist es bei der Verwendung von Mineraldünger besser ihn bei zunehmender Mondphase auszubringen, da er dann sparsamer von den Pflanzen aufgenommen wird. In der zunehmenden Mondphase ist die Pflege der oberirdischen Pflanzen sehr zu beachten, da sie in dieser Zeit schnell nachwachsen. Hier eine Tabelle, welche Pflanzen Sie möglichst bei zunehmender Mondphase säen sollten.

Vollmond
An Vollmond ist es günstig Ihre Heilkräuter zu ernten, da Sie an diesem Tag ihre höchste Wirksamkeit erlangen. Dahingegen sollten Sie das beschneiden von Bäumen und Sträuchern vermeiden. Ideal ist dieser Tag zum Düngen, weil die Wirkstoffe in der Phase des abnehmenden Mondes in den Boden gezogen werden. Jauche wirkt besonders gut in Vollmondnächten.

Abnehmender Mond
Die abnehmende Mondphase eignet sich ebenfalls zum Düngen, denn alles wird in die Erde hineingezogen und bestens aufgenommen. In der Phase des abnehmenden Mondes ziehen die Mondkräfte die Wurzeln in die Erde. Daher eignet sich das Säen und Pflanzen von Wurzelgemüse besonders gut. Hier eine Tabelle, welche Pflanzen Sie möglichst bei zunehmender Mondphase säen sollten.